Schwimmausbildung

Vom Nichtschwimmer zum Juniorretter

Die Anfängerschwimmausbildung beginnt mit der Wassergewöhnung. Im Hallenbad Lohfeld werden die Kinder bei einer Wassertiefe von ca. 0,8 bis 1,25 m auf spielerische Weise mit dem Element Wasser vertraut gemacht. Ziele sind hier das Springen, Tauchen, Atmen und Gleiten.

Bei der DLRG Bad Salzuflen werden die einzelnen Kinder je nach Leistungsstand in die nächste Gruppe weitergegeben – so hat jeder sein eigenes Tempo.

Sobald sich die Kinder frei und ohne Angst im Wasser bewegen, wird der Brust-Beinschlag erlernt. Zunächst erfolgt dies mit Hilfe von Schwimmbrett oder Schwimmnudel. Erst wenn die Beinbewegung verinnerlicht wurde, kommt die Koordination mit der Armbewegung hinzu. Mit etwas Übung gelingen bald die ersten Schwimmzüge. Zwischenzeitlich geht es auch schon ins „Tiefe“. Bei einer Wassertiefe von ca. 1,80 m wird den Kleinen die Angst vor dem tiefen Wasser genommen. Der Sprung vom Beckenrand und sogar vom Startblock ist mittlerweile selbstverständlich. Dann ist es endlich soweit: Zum ersten Mal werden die 25 m im „großen Becken“ allein zurückgelegt und das lang herbeigesehnte Seepferdchen ist geschafft.

Wer dann noch Lust hat und seinen Schwimmstil festigen möchte, kann nun in die weiteren Gruppen wechseln. Die Jugendschwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold können abgelegt werden und mit dem Juniorretter wird der erste Schritt in Richtung Rettungsschwimmen gewagt.


Ihr Kind soll schwimmen lernen? Dann schicken Sie uns eine Mail über unser Kontaktformular

Ihr Ansprechpartner ist der Leiter der Ausbildung.